Go to Top

Blog Archives

Drohnen-Eltern

Im Optimierungswahn der Gegenwart ist das Kind zum neuen Heiligen geworden. Es muss beschützt, gefördert und vergöttert werden, bis der Therapeut kommt. Aber: Wer das eigene Kind zum einzigen Lebenssinn macht, legt die Spur für sein späteres Scheitern. Ein Aufruf zu mehr Gelassenheit. Der Neunjährige wollte nur ein Abenteuer erleben. Die Mutter ließ ihn allein in einem Kaufhaus in New York zurück. Allein, ausgestattet nur mit Geld, Handy und einem …Weiter lesen

Lohntütenrauchen

Neues von der Geschlechterfront: Frauen sollen schon bald erfragen dürfen, wie viel ihre männlichen Kollegen verdienen. So will es ein neues Gesetz von Familienministerin Manuela Schwesig. Ein Vorschlag aus der Reihe: Gut gemeint, schlecht gemacht. Am Ende wird es nur für noch mehr Unzufriedenheit bei den Benachteiligten sorgen. Als er einmal in einem Hotel in Moskau wohnte, fiel dem Philosophen Walter Benjamin auf, dass erstaunlich viele Türen in den Gängen …Weiter lesen

Unsere kleine Stadt soll schöner werden

Der Wahlsieg von Donald Trump ist der Beginn einer erzkonservativen Zeitenwende. Seine Wähler wollen zurück in die 1950er-Jahre. Wer hat dafür gesorgt, dass ein sexistischer Rassist am Anfang einer globalen Revolution stehen könnte? Möglicherweise ja wir, die Bionade Bourgeoisie, die es schon immer besser wusste. „Er hatte den großen Vorzug, eine Vereinfachung der Gefühle zu bewirken, das keinen Augenblick zweifelnde Nein, den klaren und tödlichen Hass. Die Jahre des Kampfes …Weiter lesen

Der Braxit und wir

Die westliche Welt ist in Schockstarre: Angelina Jolie lässt sich von Brad Pitt scheiden. In den Redaktionen von Bunte und Gala ist Trauerbeflaggung angeordnet worden. Aber diese Scheidung ist anders: Weit über Friseurzeitschriften-Abonnenten hinaus sorgt dieses Ende für Bestürzung. Warum? Vielleicht weil die Geschichte dieses Paares die Grenzen der Liebe im 21. Jahrhundert aufzeigt. Ich gebe zu, ich bin, was Gossip angeht, eher schwach auf der Brust. Scheidung von Brangelina? …Weiter lesen

Der Bart: Oben ohne – ein Tabu

Zwei Drittel aller Männer in Großstädten tragen Bart. Es heißt, sie wollten damit ihre Männlichkeit zurückerobern in verunsicherten Zeiten. Vielleicht ist der Bart aber in Wahrheit ein versteckter Sieg der Frauen. Als ich ein Kind war, hörte ich oft den Satz, ich solle mich in Acht nehmen vor Männern mit Bart. Die hätten immer etwas zu verbergen. Einen miesen Charakter oder einfach nur eine miese Akne. Dieses kleine Vorurteil aus …Weiter lesen

Über das Scheitern

Lange Zeit hatte das Scheitern einen schlechten Ruf: Besser, man sprach nicht darüber. Heute ist es fast ein Trend geworden, sein Scheitern öffentlich zu machen. Aber bedeutet das auch, dass wir jetzt alle ohne Angst Fehler machen und scheitern dürfen? Im Gegenteil. Es war eine Art Ritterschlag der Frankfurter „Fuck up Night“ im März dieses Jahres. 1000 Jungunternehmer und die, die es gern geworden wären, lauschten in einem Uni-Hörsaal Christian …Weiter lesen

Detox: Ablasshandel 4.0 für Landlustbewohner

Detox oder Entgiftung sind die Worte der Stunde. Es wird entschlackt und ausgespült, bis die Eingeweide jauchzen. Medizinisch hoch umstritten, steckt dahinter vor allem der Wunsch nach Selbstkontrolle, der eigentlich Unterwerfung bedeutet. Nach dem Superfoods-Frühstück eine Hydro-Colon-Darmspülung, dann Asana-Easy-Power-Yoga, danach eine Ayurveda-Ölmassage mit integriertem Säure-Basen-Blitzfasten und am Abend die Sünden der letzten Wochen wegspülen mit drei Litern Guaraná-Brennnessel-Tee auf Ex. Danach wird noch schnell online gedetoxed, auch ganz wichtig. Schluss …Weiter lesen

Werdet endlich verrückt!

Nach Jahrzehnten offener Grenzen träumen wir wieder von Heimat und Identität. Eigenes statt Fremdes, Sicherheit statt Freiheit, Landlust statt Stadtfrust. Zugleich feiern wir mit Roger Willemsen und Helmut Schmidt Verstorbene, die Grenzen spielend überwunden haben. Wie passt das zusammen? „Wir sind jetzt allein. Wenn es etwas gibt, das uns alle in diesen Wochen – ob wir einander kennen oder nicht – verbunden hat: dann ist das dieses Gefühl: alleingelassen und …Weiter lesen

Vom Glanz und Elend der Intuition

Wer sagt, er habe aus dem Bauch heraus entschieden, kriegt Beifall. Es klingt sensibel, ehrlich und sympathisch. Aber es ist auch verdammt gefährlich. Ich saß in einem Taxi, und der Fahrer raste über eine unübersichtliche Kreuzung. Die Ampel war schon mehrere Sekunden zuvor auf Rot gesprungen, dennoch drückte der Fahrer aufs Gas. Wir fuhren über Rot, und ich sah aus dem Augenwinkel, wie sich von rechts ein Auto näherte – …Weiter lesen

Glaube Liebe Bargeld

Wo bekommen Sie Kolibakterien, Grippe, Salmonellen, Akne, Lungenentzündung und ein Magengeschwür gleichzeitig? Im Wartezimmer Ihres Hausarztes? Nein. Auf einem einzigen Zehn-Euro-Schein. Geldscheine sind Virenschleudern. Jeden Tag warte ich auf die Schlagzeile „Frau stirbt nach Barzahlung bei Edeka!“ Dann wäre es wirklich Zeit, das Bargeld abzuschaffen. Vorher können wir gelassen bleiben. Es gilt die Faustregel: Je konkreter die Welt, desto ehrlicher handeln wir. Dazu gab es ein spannendes Experiment in Großbritannien: …Weiter lesen