Go to Top

Blog Archives

Wegen Trump nach Kanada?

Ein Satz, den ich hier in den USA momentan oft und immer öfter höre: „Wenn Donald Trump die Präsidentschaftswahl gewinnt, ziehe ich nach Kanada!“ Es sind nicht nur Prominente wie Whoopi Goldberg, Rosie O’Donnell und Cher, die ankündigen, im Falle eines Falles ins nördliche Nachbarland zu ziehen. Als am Super Tuesday im März immer klarer wurde, dass der Immobilienmilliardär als strahlender (und prahlender) Sieger des Vorwahlkampf-Großtages hervorgehen würde, schnellte bei …Weiter lesen

Amerika isst extrem

Mein Cousin besuchte uns vor drei Jahren zum ersten Mal in Chicago. Gleich in den ersten Tagen fiel ihm das große Angebot an gesunden Lebensmitteln auf: die vielen Salatbuffets in den Restaurants, überall frisch gepresste Säfte und Sandwiches aus Vollkornbrot. Essen in den USA, betonte er, habe er sich ungesunder vorgestellt. In der Tat: Je nachdem, wo man sich bewegt, bietet sich keineswegs das Bild einer Nation, die überwiegend von …Weiter lesen

Hilfreiches Herzklopfen im Rampenlicht

Seit meiner Jugend leide ich unter Auftrittsangst. Als Kind hatte ich noch keine Probleme, vor der Verwandtschaft selbst erfundene Theaterstücke aufzuführen. Doch heute sind „Auftritte“ jeglicher Art eine große Herausforderung für mich. In meinem Bekannten- und Kollegenkreis geht es vielen wie mir: Immer wenn man vor einer Gruppe von Menschen sprechen muss, sei es ein beruflicher Vortrag oder die Ansprache auf einem Familienfest, ergreift eine unangenehme Aufregung vom Körper Besitz. …Weiter lesen

„Kein Trinkgeld, bitte“

  Vor ein paar Wochen machte Danny Meyer, der Geschäftsführer einer Gastronomiefirma, die in New York City ein Dutzend Restaurants betreibt, eine Ankündigung, die in den USA einer Revolution gleichkommt: Man werde Trinkgelder (die in Speiselokalen im Schnitt 18 Prozent ausmachen) abschaffen und stattdessen die Preise und Löhne der Angestellten entsprechend erhöhen. Die Ankündigung setzte in den amerikanischen Medien eine äußert lebhafte Diskussion über die Vor- und Nachteile von Trinkgeldern …Weiter lesen

Keine Angst, Du machst das schon!

  Als Journalistin über psychologische Forschung zu schreiben, hat einen nützlichen Nebeneffekt: Man erfährt sehr viel über sich selbst. Ich habe beispielsweise die Angewohnheit, ständig mit mir selbst zu reden. Dabei spreche ich mit mir wie mit einer anderen Person: „Was sind deine Pläne für heute, Annette?“, „Warum bist du so schlecht gelaunt?“, „Also da hast du wirklich Mist gebaut“, „Keine Angst, Du machst das schon!“. Meistens spielen sich diese …Weiter lesen

„What are the options?“

Wenn ich zu Starbucks in unserem Viertel hier in Chicago gehe, bin ich immer wieder fasziniert, welche Kreationen sich die Leute einfallen lassen. Während ich mir einen schlichten “small iced americano” bestelle, verlangt der Mann neben mir einen “venti skinny decaf hazelnut frappuccino, 2 pump sugar-free syrup, extra shot, light ice, no whip”. Die Frau hinter ihm trällert “a half-soy half-whole-milk grande caramel macchiato, extra-hot, extra-whip, sugar-free, please”. Der Konzern …Weiter lesen

Urlaub, nein danke?

  Es ist Sommerzeit in Chicago. Die Schulen sind zu und die Sonne sendet einladende Strahlen. Man denkt an faule Tage am Strand, gemächliches Erkunden fremder Städte und Kulturen, Fahrrad- oder Wandertouren, auf denen man mal so richtig in die Natur eintauchen kann. Doch viele Amerikaner nehmen diese Einladung nicht oder nur halbherzig an. Eine Nachbarin in unserem Haus erzählt, sie fahre mit ihrer fünfjährigen Tochter für zwei Wochen an …Weiter lesen

Die magische Wirkung von Respekt

Es ist kein Geheimnis, dass das staatliche Sozialnetz in den USA dünner als in europäischen Ländern ist. Zwar existieren durchaus zahlreiche Programme für bedürftige Bürger, aber die Leistungen lassen sich vom Umfang nicht mit dem Sozialsystem in Deutschland vergleichen. Auf der anderen Seite gibt es zahlreiche gemeinnützige Organisationen, die sich – mit oft originellen Ansätzen – um arme, kranke oder arbeitslose Mitbürger kümmern und von der großen Spendenbereitschaft und dem …Weiter lesen

Politische Gräben

Wer in den USA lebt, merkt schnell, wie polarisiert das Land politisch geworden ist. Ich denke jetzt nicht an den Stillstand in Washington, wo Demokraten und Republikaner momentan fast jeden Gesetzesentwurf der jeweils anderen Seite reflexartig blockieren. Nein, ich meine die ideologische Kluft, die das private Leben vieler Amerikaner prägt. Bei einem Französischkurs, den ich im letzten Jahr besuchte, erzählte mir eine Teilnehmerin mit links-orientierten Ansichten, die sich mit einer …Weiter lesen

„Blinder Fleck“ Wissenschaft

„Glauben Sie an die Evolution?“, diese an sich harmlose Frage brachte Scott Walker, ein möglicher US-Präsidentschaftskandidat für 2016, während eines Interviews in London kürzlich gehörig ins Schwimmen. Dazu wolle er nichts sagen, wand sich der republikanische Gouverneur von Wisconsin heraus, das sei ein Thema, in das sich ein Politiker nicht einmischen sollte. BBC-Journalist Justin Webb konnte es kaum glauben: „Wirklich? Jeder britische Politiker, ob rechts oder links, würde lachen und …Weiter lesen