Go to Top

September 2015

Es gilt das gestammelte Wort

Von der Rhetorik-Verachtung unserer Eliten „Der Mond, meine sehr geehrte Damen und Herren, und ich sage das hier und heute mit allem Nachdruck, ist aufgegangen!“ Helmut Kohl (nach Dieter Hildebrand) In der Griechenlandkrise offenbarte sich die sprachliche Armut bei unserem politischen Führungspersonal besonders dramatisch. Je härter man in der Sache verhandelt, desto verbindlicher und überzeugender sollte man in der Sprache sein. Das Gegenteil war der Fall, Merkel und Schäuble, aber …Weiter lesen

Keine Angst, Du machst das schon!

  Als Journalistin über psychologische Forschung zu schreiben, hat einen nützlichen Nebeneffekt: Man erfährt sehr viel über sich selbst. Ich habe beispielsweise die Angewohnheit, ständig mit mir selbst zu reden. Dabei spreche ich mit mir wie mit einer anderen Person: „Was sind deine Pläne für heute, Annette?“, „Warum bist du so schlecht gelaunt?“, „Also da hast du wirklich Mist gebaut“, „Keine Angst, Du machst das schon!“. Meistens spielen sich diese …Weiter lesen

„Ich weiß, was gut für Dich ist!“

Stellen Sie sich vor, Sie kommen in Ihre Kantine und alles ist anders: Obst und Vollkornbrot liegen auf Augenhöhe, während die ungesunde Schokolade und die Lollipops, diese kleinen Sünden, die Kantine und Kollegen erst erträglich machen, außer Sichtweite knapp über dem Boden liegen. Mit dem Essen sind Sie anschließend auch schneller fertig als sonst, weil die Firma kleinere Teller angeschafft hat, damit Sie als Mitarbeiter nicht so fett und träge …Weiter lesen